spacer2 scala          
spacer2 ultramarinrot_logo ultramarinrot spacer referenzen spacer_1 impressum
spacer2 Deutsche Gesellschaft e.V. „Deutschland 2.0“

 

Die Strukturen der DDR-Agrarwirtschaft prägen bis heute die ländlichen Räume in Ostdeutschland. Betriebe sind dort durchschnittlich fünfmal größer als im Westen und stärker agrarindustriell geprägt, Familienbetriebe und bäuerliche Landwirtschaft hingegen sind kaum vorhanden. In der SED-Diktatur wurde die Landwirtschaft nach sowjetischem Modell und ideologischen Vorgaben umgestaltet. Bodenreform, Enteignungen und Zwangskollektivierung hatten die flächendeckende Proletarisierung der Bauern und die Einrichtung Landwirtschaftlicher Produktionsgenossenschaften (LPG) zum Ziel. Im Zuge der deutschen Vereinigung profitierten oft alte DDR-Agrarkader von der Privatisierung der agrarindustriellen Betriebe und Flächen. Die übernommenen Strukturen sind heute attraktiv für große Konzerne und Kapitalanleger.

Die fünfte Veranstaltung der Reihe »Deutschland 2.0« im Jahr 2017 fragt nach den Spuren der DDR in der ostdeutschen Landwirtschaft. Es wird unter anderem untersucht, wie sich personelle und strukturelle Kontinuitäten auf die ländliche Wirtschaft und Gesellschaft auswirken, wie die aktuelle politische Debatte darüber verläuft und welche Zukunft der ländliche Raum im Osten zu erwarten hat.

  Auftraggeber:
Aufgabe:

Deutsche Gesellschaft e.V.
Gestaltung des Flyers »Wem gehört der Osten«
der Veranstaltungsreihe »Deutschland 2.0« 2017

  spacer100q spacer15q spacer100q spacer15q          
  ultramarinrot | büro für kommunikationsdesign | + 49 30 39876629 | info@ultramarinrot.de