30 Jahre nach der Friedlichen Revolution stellen sich für die Demokratieerziehung und -bildung  vielfältige Fragen: Wie gehen wir mit dem Erbe der NS- und SED-Diktatur um? Wie können aktuelle Herausforderungen, wie mangelndes Wissen über die DDR-Geschichte, die rasant fortschreitende Globalisierung und Digitalisierung, das Erstarken autoritärer Einstellungen oder Vertrauensverluste in etablierte Parteien gemeistert werden? Und wie sieht zukunftsorientierte Bildung aus? 

Expertinnen und Experten der Lehrer- und  Schulbildung, Wissenschaft und Politik diskutieren auf dem XXIII. Theodor-Litt-Symposium diese Fragen, benennen Notwendigkeiten und entwickeln Perspektiven für die künftige Ausgestaltung von Bildung und Erziehung.

Auftraggeber:
Deutsche Gesellschaft e.V.


Aufgabe: 
Flyergestaltung